Willkommen

Radio Deutsch als Fremdsprache Podcastplattform Bei Radio Deutsch als Fremdsprache hören Sie Podcasts von Deutschlernenden aus aller Welt: Brasilien, Kirgistan, Tschechische Republik, Spanien, Mexiko etc. Die Podcasts sind Ergebnisse aus dem DaF-Unterricht bzw. aus radiodaf-Projekten. Sie bereichern mit verschiedenen Themen, Stimmen, Meinungen und Akzenten unsere hörbare DaF-Welt. Gleichzeitig erfahren Lernende, was es heißt, einen öffentlichen Auftritt zu erstellen. Aktive Mediennutzung und Partizipation sind die Schlüsselbegriffe für Radiodaf! Achtung: Die hier verfügbaren Podcasts dürfen nicht kommerziell verwendet werden. Verlinkungen sind gern gesehen. Kontakt für Projektkonzeption und Veröffentlichung von Beiträgen: radiodaf/at/web/punkt/de Verantwortlich für die Uploads: Kristina Peuschel (Freie Universität Berlin)

[RSS] Podcast (RSS-Feed)
[RSS] Alle Episoden

Aktuelle Kommentare

  • Lukas (Stadtrundfahrt durch Mexiko-Stadt)
  • Anna (Odessa: Deutsch in der Ukraine)
  • Katrin (Radio Romit 2016 - Gruppe5)
  • Lukas (Tadschikische Musik von Nilufar, Mahinabonu und Mavzuna)
  • Eva (Radio Romit 2016 - Gruppe 3)

Odessa: Arbeit mit Deutsch finden

Im Rahmen eines Projekts zum Thema "Mit deutscher Sprache in Odessa Arbeit finden", das im Rahmen des ukrainisch-deutschen Sprachenjahres stattfand, hat Martina Lisa erneut mit Studierenden Podcasts erarbeitet. Diesmal kommen die Studierenden von der Polytechnischen Universität Odessa (Informatik-, Maschinenbau- und Managementstudierende). Die Studis haben im Rahmen des Projekts in Odessa ansässige Firmen, für die Deutsch von Relevanz ist, besucht und interviewt und es gab auch einen Tag mit einer Podiumsdiskussion und kleinen Gesprächen mit Alumnis. Aus diesem Material sind die beiden folgenden Podcast entstanden.

Vielen Dank an Diana, Polina, Sergej und Georgii sowie die Odessiter Firmen im Interview mit Oleksandr, Olena und Tatiana

# 27.12.17, 20:46:12 von radiodaf | [RSS] Kommentare (1)

Kommentare

  1. Elena Engel sagt am May 23, 2018 @ 12:09:

    Eine große Arbeit. Interview im Interview. Super und informativ

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.